• Distanz: 60.8 km
  • Die Summe der Ansätze: 242 m
  • Die Summe der Abfahrten: 245 m
Laden Sie GPX herunter

Etappe IA: Dobra Szczecińska - Szczecin - Stargard [62 km]

Die Etappe verläuft größtenteils über Radwege. Die Markierung befindet sich auf den Abschnitten Dobra - Szczecin Głębokie und Szczecin ul. Dąbska - Szczecin Jezierzyce.

Wir starten direkt an der deutschen Grenze in der Nähe von Buku. Der erste Teil des Radweges wurde im Grenzstreifen gebaut - es ist kaum zu glauben, dass es noch vor nicht allzu langer Zeit keine Zufahrt gab. Wir fahren durch Stettin auf der Strecke, die sich mit dem Weg um die Bucht von Stettin und dem Blauen Velo überschneidet, um in Dąbie nach Süden in Richtung des ersten auf der Strecke gelegenen Landschaftsparks Puszcza Bukowa abzubiegen. Hier bewegen wir uns hauptsächlich auf Schotterstraßen, mit Ausnahme der Einfahrt - der asphaltierte Radweg in die Umgebung von Wolfsberg. Nachdem wir den Wald verlassen haben, nehmen wir den Radweg nach Stargard. Unterwegs kommen wir an Morzyczyn am See Biedwie vorbei. Das Gewässer ist nicht nur wegen des über ihm liegenden deutschen Torpedos (nur von der Wasserseite aus zugänglich) oder des versenkten Kutters aus der gleichen Zeit bemerkenswert. Es stellt sich heraus, dass der Grund des Sees die größte Kryptographie und der tiefste Punkt in Polen ist - bis zu 29,8 Meter unter dem Meeresspiegel!

Stargard hat seit 2016 den Zusatz “Stettin” losgeworden. Und das zu Recht, denn schließlich erhielt er die Stadtrechte im selben Jahr wie Stettin - 1243. Die Stadt ist voll von Denkmälern und verdient ihren Namen. Obwohl der Krieg Stargard nicht verschont hat, ist der mächtigste Komplex von Stadtbefestigungen in Pommern erhalten geblieben, mit den größten Stadtbefestigungen in Polen und dem Mühlentor (Hafen) - eines von zwei weltweit zwischen den Ufern des Flusses gespaltenen. Sehenswert sind auch das Bußkreuz, der Wasserturm, die übrigen Tore, die Bastei, die gotische Kirche des hl. Jana, der einen der höchsten Türme in Westpommern (99 m) oder eine alte Kaserne. Wir überqueren hier auch den 15. Längengrad, der seit 1884 das Zentrum der mitteleuropäischen Zeitzone bildet. Dies ist jedoch nur ein Vorgeschmack auf das wertvollste Denkmal der Stadt: die Marienkirche in Stargard. Es ist die höchstgewölbte Kirche in Polen (32,5 m), das wertvollste Denkmal in West- und Mittelpommern. Mit dem Bau wurde Ende des 13. Jahrhunderts begonnen, aber mehr als 100 Jahre später wurde ein gründlicher Umbau durchgeführt, wodurch der Tempel sein Aussehen annähernd dem heutigen ähnelte. Stargard, als Mitglied der Hanse, der mittelalterlichen Vereinigung der Handelsstädte Europas, musste buchstäblich zeigen, wozu es fähig war. Deshalb engagierten die Dorfbewohner den besten Architekten, der damals in Pommern und den benachbarten Regionen wirkte – Heinrich Brunsberg. Das Kollegium und die Verteidigungsmauern wurden 2010 zum Denkmal der Geschichte erklärt. Der Niedergang der Gotik ist in der Architektur des Rathauses zu sehen, das mit einer beeindruckenden Spitze geschmückt ist.

Transport: Die Bahnhöfe der PKP befinden sich entlang der Strecke zwischen Stettin und Stargard (auf der Verbindungslinie Stettin - Posen). Die Verbindungen werden von POLREGIO und Intercity unterstützt. Den Fahrplan finden Sie unter https://portalpasazera.pl

Distanz (km) Höhe über dem Meeresspiegel

Orte auf der Strecke

Ikona

Staw Wędkarski

Szczecin
Ikona

Syrenie Stawy

Szczecin
Ikona

Willa Krugera

Szczecin
MPR Ikona

Fahrradcafé

Szczecin
Ikona

Greifendenkmal

Szczecin
Ikona

Wnętrze apteki

Szczecin
Ikona

Kino Zamek

Szczecin
Ikona

Oper im Schloss

Szczecin
Ikona

Segelzentrum

Szczecin
Ikona

Staw Klasztorny

Szczecin
Ikona

Wieniec Zgody

Kobylanka
Ikona

Czerwone Koszary

Stargard
Die App | Pomorze Zachodnie (Westpommern)

App Die App Pomorze Zachodnie (Westpommern)

Mit uns gehen Sie auf der Strecke nicht verloren! In unserer Anwendung finden Sie eine detaillierte Karte mit Routen und Ausflügen, interessanten Orten und Veranstaltungen, 360-Grad-Panoramen und vielem mehr!